Freitag, 16. Mai 2014

Fahrbarer Untersatz für Kletterrose


Wie schon im letzten Beitrag erwähnt habe ich einen etwas größeren, fahrbaren Blumenkasten für eine Kletterrose gebaut. Zusätzlich soll an die Rückwand eine Kletterhilfe für die Kletter-Rose angebracht werden, die gleichzeitig als Sichtschutz für unsere Sitzecke auf dem Balkon dient.

Die Vorüberlegungen über die Ausmaße des Blumenkasten für die Kletterrose waren recht einfach. Da meine Freundin sich sehr für Blumen, Balkonbepflanzung etc. interessiert und den grünen Daumen ihrer Oma geerbt hat brauchte ich nichts recherchieren. Die Tiefe des Kastens ergab sich aus dem min. vorhandenen Platz, den eine Kletterrose benötigt. So ergab sich eine Länge von ca. einem Meter, Tiefe und Breite von 50cm. Da die Kletterrose das ganze Jahr über auf dem nicht überdachten Balkon steht, habe ich deren neues Heim aus Douglasie aus dem Baumarkt gebaut. Lieber wäre mir noch Robinie gewesen, das war uns aber ehrlich gesagt zu teuer.





Die Douglasienbretter und Douglasienkanteln waren schon im Voraus grob auf ca. zwei Meter zugeschnitten. Dass es allerdings einen so großen Unterschied zwischen meinen gemessenen zwei Metern und den zwei Metern aus dem Baumarkt geben würde, hätte ich nicht gedacht. Das hat nach anfänglichem schnellen Zuschnitt der Bretter im weiteren Verlauf noch einige Zeit in Anspruch genommen und a bisl Kopfzerbrechen bereitet.



An alle Bretter waren schon vor dem Kauf jeweils Nut und Feder angebracht. So war das Zusammenstecken der kurzen Bretter für die 50cm Seiten und anschließende Verschrauben mit den passenden Vierkanthölzer recht einfach.
Ich habe versucht ein einheitliches Bild der Holzmaserung zu erhalten.
Ist wohl Ansichts- und Geschmacksache ob mein Ziel erreicht wurde.

Die Eckverbindungen des Rahmens für den Blumenkastens habe ich mit 8er Dominos verstärkt. Zum Leimen habe ich wasserfesten Leim von Ponal verwendet. Es wird sich im Laufe der Jahreszeiten herausstellen ob sich dieser Leim bewährt.










Eine Herausforderung war das Anbringen und Verschrauben der einen Meter langen Bretter. Zuerst habe ich wieder versucht ein einheitliches Bild zu erhalten. Dann ging es ans Montieren dieser "Bretterwand". Mit einigen Einhandzwingen, mehr Geduld und noch mehr Ruhe ist es mir letzten Endes gelungen den ganzen Koloss zu verschrauben.





Der Boden besteht aus Fichtenbrettern, die ich noch von einem alten Bett hatte. Im Gegensatz zu dem großen Korpus, der mit Öl für den Außenbereich zweimal eingelassen wurde, ist der Boden unbehandelt geblieben. Im Korpus ist eine Folie gestgetackert, in Boden und Folie wurden mehrere Löche gebohrt, damit das Wasser abfließen kann und die Rose hoffentlich von unten her nicht verfault.
Um den ganzen schweren Blumenkasten auch mal verschieben zu können, sind unten noch vier Schwerlastrollen - bis 140kg - angeschraubt. Bisher haben sie dem schlechten Aprilwetter mit Wind und Regen gut stand gehalten.




 





Kommentare:

  1. Hallo Dominik,

    ich dachte schon mein Monitor sei defekt, weil die Bilder in SW sind :-) Das letzte gefällt mir besser. Ich mag den warmen Ton von Holz. In SW kommt es meines Erachtens nicht rüber. Aber das ist mein Ansinnen.

    Ich mag Deinen fahrbaren Blumenkasten. Für Frauen könnte man alles auf Rädern machen. Die Wohnung würde jede Woche anders aussehen :-)

    Bis demnächst

    Andi

    AntwortenLöschen
  2. Ich stimme Andi zu. Schwarz/grau/weiß erinnert mich immer an kaltes Metall. Von der Wärme und der Lebendigkeit, die sich gerade durch das Farbenspiel der Maserung ausdrückt, kommt nur wenig rüber.

    Gruß Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris und Andi,

      vielen Dank für eure ehrlichen Kommentare!! Ich werde mir das zu Herzen nehmen und noch Bilder in Farbe nachliefern. Mit den schwarz-weiß Bildern war es ein Versuch.

      Schöne Grüße,
      Dominik

      Löschen
  3. Hallo Dominik,
    an dem S/W bin ich wohl schuld ?!
    Sorry!
    Ich habe mir auch schon Rügen eingefangen, werde aber ab und zu S/W als Designelement weiter verwenden wenn die Farbfotos absolut schei...e aussehen.
    Der Bluemkasten im Seifenkistenlook gefällt mir.
    Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      schuld bin ich schon selber!! Ich hab´s einfach ausprobiert und produktive und ehrliche Rückmeldungen erhalten ohne jemandem etwas schlechtes unterstellen zu müssen.
      In Zukunft werden die s/w-Bilder wieder weniger werden. Aber bleiben muss ich es ja nicht lassen ;-).
      Schöne Grüße nach München,
      Dominik

      Löschen