Freitag, 4. Januar 2013

Sideboard Teil 3

Buchenplatte


Mittlerweile ist die Weihnachtszeit vorüber ist und wir befinden uns im neuen Jahr. Ich habe endlich auch wieder Zeit, mich den beiden Sideboards für den Hauseingang meiner Eltern zu widmen.

Bei einem Besuch meiner Eltern Mitte Dezember bei mir daheim, wünschte sich meine Mutter eine andere Bearbeitung der Buchenplattenkanten. Zu meinem Leidwesen hatte ich eine Platte schon soweit zugeschnitten, Kanten bearbeitet und eigentlich fertig gestellt. Naja, aber wie Söhne zu ihren Müttern (meist) sind, wollte ich das Profil natürlich zu ihrem Wohlgefallen ändern.
Gesagt, getan, habe ich die vordere Kante um 45° angeschrägt. Und siehe da, das Kantenprofil sah wesentlich besser aus als vorher. Nur leider war jetzt die Platte in der Tiefe um ca. 1cm zu kurz.
Eine wunderschöne vorweihnachtliche Bescherung...

Aber es gibt ja zum Glück Lösungen für solche auftretenden Problem.
So habe ich nach Weihnachten die Zeit zwischen den Feiertagen genutzt, um ein 2cm breites und entsprechend langes Stück von der noch vorhandenen großen Buchenplatte zu sägen und an die Rückseite der zu kurzen Buchenplatte zu leimen.
Mittlerweile bin ich auch über jede einzelne Zwinge in meinem Sammelsurium froh. Große Hilfe beim Verleimen waren mir dabei 800er REVO-Zwingen, an denen ich die Platte mit der anzuleimenden dünnen Leiste gut lagern und ausrichten konnte. Nicht zu vergessen wäre die Domino, mit der ich ein halbes Dutzend 4x20er Dominos in die beiden Einzelteile fräsen und einleimen konnte, um dem Ganzen mehr Stabilität und Führung zu geben.





Die überstehende Leiste auf beiden Seiten musste nach dem Verleimen gekürzt und das seitliche Kantenprofil mit der Oberfräse nachbearbeitet werden.


So, zum Schluss wurde die Platte nochmals (die Arbeit hatte ich mir ja schon vor der ersten Kantenbearbeitung gemacht) mit 80er, 120er und abschließend mit 180er Schleifpapier mit meiner Rotex nachgeschliffen.


Hier gehts zu Teil 4





Kommentare:

  1. Oh Jaaa!! Und die Dominos sollte man dabei auch nicht vergessen ;-)!!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht ja vielversprechend aus! Bin schon gespannt auf die weiteren Anleitungsteile. Liebe Grüße, Maral von www.mach-mal.de

    AntwortenLöschen
  3. Sie haben wirklich viele Zwingen. Und auch einen sehr geordneten und sauberen Arbeitsplatz. Schön ihnen beim Handwerk zu zusehen.

    AntwortenLöschen