Mittwoch, 30. Dezember 2015

Zwei kleine Projekte zum Jahresende


Die letzten Monate bin ich trotz fehlendem Blogbeitrag nicht untätig gewesen. Ein Projekt ist leider nur zu Teilen fertig. Ich habe mein Talent dafür entdeckt es immer wieder vor mir her zu schieben. Es geht darum zwei Steckdosenleisten mit Multiplexverkleidung in der Küche unter den Oberschränken an zu bringen. Immerhin, eine ist schon angebracht. Und das Beste: sie läuft. Besser gesagt, der Strom läuft.

Nur die zweite Leiste steht noch etwas verloren und unfertig an ihrem vorher gesehenen Platz. Aber da ich unter der Woche erst heim komme wenn es dunkel ist, müssen die Steckdosen noch warten. Weil zur Montage muss der Strom abgestellt sein und somit hätte ich kein Licht. Also ist das Thema Steckdosen und Beleuchtung noch bis auf weiteres aufgeschoben. Einwandfrei, oder?!
Die Wochenenden waren bzw. sind derzeit mit zwei größeren und wichtigeren Projekten ausgelastet. Das fertige Projekt von beiden ist weiter unten zu sehen.



Hier der "Beweis" dass der angeschlossene Wasserkocher wirklich läuft. Man beachte bitte das rote Licht des Wasserkochers. Und wer sich fragt, warum ich einen Schalter noch über den Steckdosen montiert habe. Ganz einfach, da sollen noch LEDs angeschlossen werden, die unter die Oberschränke kommen.


Die Holzverkleidung ist seitlich oben und unten jeweils durch Pocketholes an der Arbeitsplatte und dem Oberschrank verschraubt. Das Vorderteil mit den Steckdosen ist durch sechs kleine Dominos (5*30) nur an den Seiten aufgesteckt und bekommt noch zusätzlichen Halt von den verschraubten Steckdosen mit der Buxe. So sind keinerlei Verbindungen sichtbar.
Im Inneren der Holzverkleidung ist die Buxe mit den Steckern in einen flachen 18er Multiplexrahmen verschraubt, der wiederum mit den seitlichen Brettern der Verkleidung (auch über Pocketholes) verschraubt ist. Die Tiefe beträgt insgesamt nur 7cm, die ganze Höhe ca. 45cm.


Wer sich wundert was die Fußabdrücke für eine Bedeutung haben. Sie dienen meiner kleinen Nichte als Orientierung in ihrem neuen Turm wo vorne bzw. hinten ist...


... Nein, jetzt im Ernst. Das war einfach eine schöne Idee meiner Freundin Christine etwas Farbe in den doch anfangs sehr steril wirkenden weißen "Klotz" zu bringen. Um dem noch etwas weiter entgegen zu wirken, ist noch eine Seite mit Tafelfarbe in drei Schichten bemalt. Leider habe ich direkt auf die weiße Beschichtung gestrichen. Ich hoffe die Tafelfarbe wird lange genug daran halten. Ein bestrichenes dünnes Multiplexbrett wäre möglicherweise dauerhafter gewesen.


Die Maße des Turms sind ca. 35*35cm, die Höhe ist an der Küchenarbeitsplatte ausgerichtet und die Standfläche unten beträgt 50*50cm. Darin sind blöderweise Lüftungslöcher rein gekommen. Man könnte sie auch zum Verschrauben mit dem Boden verwenden.
Beim Aussägen der runden Kurven mit der Stichsäge habe ich einen kurzen Moment nicht darauf geachtet, wo die schon vorgebohrten Löcher sind. Ich hatte beide einzelnen Bretter mit Krepband und Zwingen zusammen gehalten um mir einen Arbeitsschritt zu sparen... Leider nicht ganz korrekt gedacht.
Aber das kleine Mädel mit 11 Monaten hat's bisher nicht gestört. Und so kleine Löcher sind wunderbarwunderbar, um sie mit zusammen gefieselten Papierknölchen zu verstopfen. Viel Spaß Mama und Papa beim Saugen!!
Der ganze Turm ist gefühlt leicht in der Küche umher zu tragen, dabei aber auch für ein Kleinkind sehr stabil, d.h. kippsicher.


Das andere Projekt, von dem ich oben sprach, an dem ich derzeit arbeite, ist ein großes Regal aus Kiefer für das Arbeitszimmer. Das Regal besteht auf vier einzelnen Teilen, die nebeneinander bzw. übereinander gestellt werden. Da werden einige Posts im neuen Jahr folgen.


Derzeitiger Stand:


Der Zuschnitt ist gemacht, und der Großteil der beiden unteren Regale (bis auf die Türen und Schubläden, die sind noch in der Kurswerkstatt Freiburg) liegt sauber gestapelt bei uns in der Garage.






Kommentare:

  1. Hallo Dominik,
    schön, dass du dir für diesen Beitrag die Zeit genommen hast.
    Ja nicht die großen Projekte halten einen auf - Nein es sind die Kleinen.... wie fehlende Eckleisten, Steckdosen, eine zusätzliche Lampe in der Werkstatt, usw. Ich kenne das!

    Das mit den Pocketholes habe ich ehrlich gesagt nicht verstanden. Kannst du das mal für jemanden erklären, der früher einmal blond war? An einer Stelle musst du doch den Steckdosentunnel mit einer Schraube fixieren oder machst du das durch die offene 70mm Bohrung?

    Ich wünsche Dir ein gesundes 2016 mit tollen Holzprojekten!
    Herzliche Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Völker,

      ich wünsche dir auch erst einmal ein gesundes, schönes und zufriedenes Jahr 2016 mit vielen schönen Holzprodukten!

      Zu den Pocketholes und der Verschraubung. Die Steckdosen sind mit einer Buxe verschraubt, die wiederum mit einem Holzrahmen fest verbunden ist. Der wiederum ist mit dem Rahmen, ebenfalls mit Pocketholes, von innen verschraubt. Die Steckdosenaufsätze sind von außen mit der Buxe im Inneren verschraubt.
      Ich werde beim nächsten Montieren mehr und exakter Bilder machen. Dann ist es einfach zu erkennen.

      Ja die kleinen Projekte erscheinen mir häufig nicht so bedeutsam sie zu bloggen. Aber das täuscht immer wieder, da diese Projekte alltäglich sind.

      Herzliche Grüße nach Oberbayern,
      Dominik

      Löschen
  2. Hallo Dominik,
    auch von mir gute Wünsche zum neuen Jahr!
    Ich finde auch, dass auch die kleinen Projekte im Blog landen dürfen. Man profitiert als Leser praktisch immer von den Einblicken, weil ja jeder die kleinen Herausforderungen anders löst und man so immer neue Ideen bekommt. Insofern danke fürs Teilen!
    Herzliche Grüße,
    Andreas (http://holzhandwerk.andreas-kalt.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andreas,

      danke für deinen Kommentar. Ich finde es auch immer wieder sehr interessant und spannend, wie andere Heimwerker solche kleinen Projekte lösen und angehen.
      Dir auch noch ein gutes neues Jahr.

      Schöne Grüße,
      Dominik

      Löschen
    2. Noch eine Frage: Ist es so gedacht, dass das Kind in dem Turm drin steht, um z.B. bei der Küchenarbeit zu helfen?

      Löschen
  3. Lieber Dominik,
    das ist ein toller Blogbeitrag mit zwei wirklich interessanten Projekten! So kann es doch gleich weiter gehen :-)
    Ein frohes neues Jahr und liebe Grüße,
    Kathreen von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathreen,

      vielen lieben Dank! Ich hoffe dass es so weiter geht.
      Dir auch ein gutes neues Jahr!

      Liebe Grüße,
      Dominik

      Löschen