Sonntag, 30. November 2014

Platz gemacht


Kennt ihr die Situation, man bekommt in absehbarer Zeit Besuch und möchte noch ein lange vor sich hin geschobenes Projekt in Angriff nehmen und fertig bringen? Egal ob Möbel umstellen, Zimmer streichen, ect.?
So geht´s uns mit unseren Schuhen. Bisher sind unsere Schuhe in drei weißen Boxen von Ikea im Arbeitszimmer und einem Schuhregal in der Abstellkammer untergebracht. Mit der Lösung in der Abstellkammer sind wir zufrieden, mit ersterer im Arbeitszimmer nicht wirklich. Jetzt vor Weihnachten und Neujahr ist es Zeit geworden das zu ändern. Und wenn, dann richtig.


Also wurde geplant, wobei das Wort "planen" bei uns nicht all zu wörtlich genommen werden sollte.
Wir haben einfach ein paar Überlegungen angestellt.
- Aus welchem Material die Schränke bestehen sollten war schnell klar: helles Holz, preiswert, langlebig, viel Stauraum, Schuhe ordentlich aufräumen können...
- Design?: keine Ahnung - zumindest am Anfang
- Stückzahl?: zwei kleine Schränke, um sie auch einfach durch unser enges Treppenhaus in die Wohnung im 1. OG transportieren zu können.
Nebenbei: Es gibt für mich nichts unpraktischeres große Möbel, die unpraktisch zu transportieren und zu tragen sind und die durch kein Treppenhaus passen.


Wir haben uns für Birke (durchgehende Lamellen, 19mm) und weiß beschichtetes Multiplex (15mm) entschieden.
Die Birke habe ich von 19mm auf 15mm herunter gehobelt - in meinen Augen eigentlich ziemlich unnötig, aber leider wegen des Designs notwendig. Zu Beginn sollten Birkestreifen einen leichten Versatz zum weiß der Multiplexplatten - wie bei einem Rahmen - haben. Aber das hat mir überhaupt nicht gefallen! Ehrlich gesagt sah es in dem Moment in meinen Augen ziemlich altbacken aus.

Da die Temperaturen in der Garage merklich abgenommen haben und das Arbeiten langsam unangenehm wird, bin ich zum Teil in die Kurswerkstatt Freiburg mit dem Projekt ausgewichen.

Die weiteren Arbeitsvorgänge beschreiben die Bilder. Mit der Lamello wurden fast alle Plattenverbindungen gemacht. Die beiden Streben, die den Schränken oben Stabilität geben, wurden mit 5x30er Dominos mit den Seitenwänden verleimt, der Boden ist mit je zwei Lamellos (10er) an einer Seite und je einem 5x30er Domino stabilisiert.
Anfangs bestand auch noch die Überlegung, die Böden schräg einzusetzen. Bei unseren verhältnimäßig kleinen Schuhen und der ausreichenden Tiefe können die Böden aber schlicht und einfach gerade bleiben.


Der erste Schrank, noch ohne Rückwand, trocken zusammen gsteckt.
Die Rückwand wollte ich - manche behaupteten "sinnlos" - in einen Rahmen einfügen. Daher sind Lamellos in die Streben und die seitlichen Wänden verleimt.

Um die Böden entsprechend den verschiedenen Höhen der Schuhe anpassen zu können mussten Löcher in die Seitenwände eingebohrt werden. Mit der Dübelleiste (unten zu sehen) und einem 5er Bohrer (Bohrtiefe angepasst) ging das Bohren einfach und schnell.







Die Deckplatte bekam an drei Seiten einen 30° Schnitt mit anschließendem Feinschliff und wurde mit einem passenden Kantenfräser abgerundet. Mir gefällt diese Form von Kanten sehr gut und sie ist in der Wohnung mehrfach an kleinen Möbeln wieder zu finden.


Das Verleimen war dann doch heikler als gedacht, denn es musste wirklich schnell voran gehen. Die Rückwände hatte ich zwar vorher schon alle in ihren Rahmen eingeleimt. Aber alles passend zusammen zu bekommen und schnell genug beim Spannen zu sein, war für mich eine größere Herausforderung. Ich musste ja auch unbedingt gleich beide Schränke direkt hintereinander verleimen...
Und weil der Schlaumeier (= Ich) gar "sooo wenig" Leim verwendet hatte, durfte er auch noch entsprechend nacharbeiten und reichlich des ausgetretenen Leims entfernen. Das T-Shirt hätte ich nach dem Verleimen über dem Waschbecken erst mal auswringen können...



Jetzt stehen die beiden Schränke bei uns in der Garage und warten auf deren Oberflächenbehandlung mit Hartwachsöl-Gemisch und die Einlegeböden.

Teil 2





Kommentare:

  1. Hallo Dominik,

    sehr schön. Vielen Dank für die geniale Idee ! Sieht sehr gut aus, die Kombi, Weiß MPX und Massivholzrahmen.
    Genial einfach.

    Sorry, aber das mache ich bestimmt mal nach....... :-)

    Gruß Andi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Andi,
      danke für dein Kompliment! Die Idee MP weiß mit Vollholz zu kombinieren ist nicht von mir patentiert ;-) ... Daher tue dir keinen Zwang an :-) und tob dich aus. Mit deiner Dicken hast du ja jetzt mehr Möglichkeiten.
      Schönen Gruß,
      Dominik

      Löschen
  2. Hallo Dominik,
    schönes Projekt - toll umgesetzt.
    Darf ich dir noch einen Tipp geben: Wenn du nicht ausschließen kannst, dass auch mal feuchte Schuhe (nasse Sohle) in das Regal kommen, leime Leisten auf die Zwischenböden auf, damit die Sohlen die Möglichkeit zum trocknen haben. Ich habe auch schon Schuhschränke gebaut und aus diesem Grund sogar auf die Rückwände verzichtet. Schuhschränke sind sehr anfällig für Schimmelbildung.
    Herzliche Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Volker,
      vielen lieben Dank für deinen Tipp! Ich werde mir was überlegen. Leisten auf die Zwischenböden leimen wird Platz nach oben weg nehmen. Möglicherweise Rillen einfräsen, Rückwände noch durchlöchern bzw. mir was für die Türen einfallen lassen.
      Schimmelbildung brauch ich nicht unbedingt in den beiden Schränken!!
      Herzliche Grüße,
      Dominik

      Löschen
  3. Sooo cool! Schöner könnte man so einen Schrank kaum kaufen. Bin wie immer sehr beeindruckt :) Liebe Grüße, Maral von "Mach mal"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Maral,
      vielen Dank für das schöne Kompliment! Ansonsten hätten wir uns ja zwei Schuhschränke gekauft ;-).
      Liebe Grüße zu "Mach mal",
      Dominik

      Löschen