Sonntag, 2. Dezember 2012

Neuzugang Stichsäge Carvex PS 420 EBQ

Festool Pendelstichsäge CARVEX PS 420 EBQ


In meiner kleinen Werkstatt im Keller ist seit kurzer Zeit eine neue Stichsäge, die Carvex PS 420 EBQ von Festool, zu finden. Damit habe ich mich mehr oder weniger zum Geburtstag und zu Weihnachten selber beschenkt. Da ich mit der bisherigen Stichsäge (grüne Serie von Bosch) alles andere wie zufrieden war, wollte ich mir bei einem günstigen Angebot eine neue Stichsäge anschaffen. Sie sollte auf jeden Fall wieder von Festool sein, da ich mit deren Maschinen bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe. Dass es gleich die neueste Maschine aus der Stichsägenserie wurde, lag an dem sehr guten Angebot mit Systainer und 25 Festool-Stichsägeblättern, welches ein Werkzeugvertrieb im Internet vor Weihnachten hat(te).




Wie eben erwähnt, ist die Stichsäge in einem Systainer SYS 1 T-LOC von Festool aufbewahrt. Darin befinden sich ein Plug-In-Kabel, ein Splitterschutz, standardmäßig 2 Sägeblätter und speziell in diesem Systainer noch zusätzlich 25 Sägeblätter verschiedener Machart in einer Box.





Im Systainer sind grundsätzlich ein S 75/4 K und ein S 75/4 FSG dabei.
In der Box für die Sägeblätter sind folgende Blätter enthalten:
  • S 75/4 x5: Universalblatt für alle Holzarten und Holzwerkstoffe, mit geschränkten Zähnen.
  • S 75/4 FSG x10: Sägeblatt für winkelgerechte Schnitte, mit geschränkten Zähnen, für Weich- und Hartholz, Spanblatten und Kurvenschnitte.
  • S 75/4 K x5: Universal-Kurvenblatt für alle Holzarten und Holzwerkstoffe.
  • S 75/2,5 x5: Fein verzahntes Blatt, konisch geschliffen, für Hart- und Weichholz, beschichtete Platten, Kunststoffe und Acrylglas.


Was mich persönlich sehr freut, der Systainer passt haargenau in das Schubfach der bisherigen Bosch-Stichsäge. Somit muss ich das Fach bzw. die Schubladenschienen nicht erneut anpassen, um die Stichsäge herausholen zu können. Glück gehabt :-)!!



Die letzten Tage hatte ich leider noch nicht die Möglichkeit das neue "Spielzeug" auszuprobieren. Durch die beginnende Adventszeit steht ausreichend viel Programm außerhalb des Schreinerns an. Desweiteren habe ich mit meinem derzeit noch ausstehenden Projekt (Sideboard) die nächsten Wochen genug zu tun.


Zum Schluss:
Da es im Internet ausreichend viele und v.a. gute Beschreibungen, Tests usw. von der Carvex gibt, möchte ich ehrlich gesagt auch gar nicht näher auf die Details der Carvex PS 420 EBQ eingehen. Wenn ihr mehr über die Stichsäge wissen wollt, schaut einfach auf folgende Seite:
Heiko Rech: Test Carvex PS 420 EBQ





Kommentare:

  1. Hast du mittlerweile schon Zeit gefunden, die Stichsäge zu testen?

    vg Ludwig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ludwig,
      die Zeit habe ich inzwischen schon gehabt. Falls du sie dir zulegen möchtest, kann ich dir nur dazu raten! Meine Erfahrungen damit sind durchwegs positiv!! Sie macht das was sie soll, saubere rechtwinklige Schnitte!

      Einen Test habe ich nicht geschrieben, da es im Netz genügend qualitativ hochwertige und ausführliche Test´s gibt.
      Falls du so einen Test suchst, du findest sie bei Heiko Rechs Holzblog und bei Michael Hild.

      Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.

      Schönen Gruß,
      Dominik

      Löschen
  2. Die Stichsäge sieht nicht nur gut aus wie ich sehe ist das Material und die Leistung einfach Top. Bin schon lange weg von Bosch. Wen ich mal ein bisschen mehr Geld über habe, werde ich mir die Stichsäge zulegen. Und Danke dir für den tollen Bericht.

    AntwortenLöschen
  3. Welche Vorteile siehst du gegenüber einer Bosch GST150CE? Ich habe mir die vor einigen Jahren nach vielen Vergleichen zugelegt,weil auch die Ergonomie die beste ist.(gilt auch für den blauen Bosch Akku Trennschleifer)

    AntwortenLöschen
  4. Habe ich zu spät gesegen, daß Du eine grüne Bosch hattest. OK, dann ist Festool allemal besser. Für mich, der nicht nur tischlert, sondern auch zimmert, kam es auf einen schnellen Blattwechsel an, ohne Inbusschlüssel, oder Schraubendreher. Das war bei meiner alten B&D (schwarze 'Profi'-Serie sehr lästig. Und den Schalter links seitlich vorne. Wo der rechte Daumen ist. Das haben längst nicht alle dort.

    AntwortenLöschen
  5. Habe ich zu spät gesegen, daß Du eine grüne Bosch hattest. OK, dann ist Festool allemal besser. Für mich, der nicht nur tischlert, sondern auch zimmert, kam es auf einen schnellen Blattwechsel an, ohne Inbusschlüssel, oder Schraubendreher. Das war bei meiner alten B&D (schwarze 'Profi'-Serie sehr lästig. Und den Schalter links seitlich vorne. Wo der rechte Daumen ist. Das haben längst nicht alle dort.

    AntwortenLöschen
  6. Festool ist auf jeden Fall eine ernorme Verbesserung zu Bosch.
    Aber hat sich das wirklich gelohnt, weil man zahlt ja für Festool Geräte meinstens das "Dreifache".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Benn. Die Carex hat sich für mich definitiv gelohnt. Auch für den Preis. Ich kannte sie schon aus der Kurswerkstatt und es waren Welten zu meiner grünen Bosch. Allein beim Küchenbau hat sie sich mehr als bewährt.
      Der Blattwechsel ist unkompliziert und sie lässt sich gut, auch mit meinen eher kleinen Händen, führen. Die Schnitte sind einwandfrei. Also ich kann sie wirklich empfehlen!

      Löschen